Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Analyse: Wenn Wisente besser passen als eine Ziegenherde

Für viele Bauern kostet ein Bauvorhaben nicht selten viel Aufwand, Zeit und Nerven. Schuld daran sind die Behörden, die solche Projekte vielfach nicht bewilligen. Dass hingegen einem Wisent-Projekt kaum Steine in den Weg gelegt werden, wirft nicht nur bei Redaktorin Simone Barth Fragen auf.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
«Bisons bleiben Wildtiere» – auch wenn sie im Aaretal leben
19.01.2021
Die Stiftung Bächtelen hält in Münsingen bei Bern eine Herde Bisons. Das Gehege darf niemand betreten – wegen des starken Herdentriebs der imposanten Tiere.
Artikel lesen
Der Bison ist ein Symbol von Kraft und Freiheit; er steht aber auch sinnbildlich dafür, wie eine ganze Spezies innert kürzester Zeit beinahe ausgerottet worden wäre. Wer privat Bisons halten will, muss sich bewusst sein, dass dies nicht ganz einfach und nicht ganz ungefährlich ist. Ein Stück Prärie im Aaretal Seit 2004 gehört der Gutsbetrieb Tägermatt in Münsingen bei Bern zur Stiftung ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns