Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Alptagebuch Teil 6 – Da warens nur noch drei Gletscherbachkäse

Jasmine Baumanns Zeit auf der Alp im Simmental neigt sich dem Ende zu. Zeit, noch einmal richtig zu geniessen.


Langsam gehts dem Ende zu auf der Bummere-Alp. Jetzt sind bereits einige Kühe ergaltet und das Gras ist nicht mehr so wüchsig.

Die Herde gibt täglich noch etwa 650 Liter Milch. Und daraus gibts eben auch nur noch drei Käse, statt der anfänglichen sechs. Insgesamt haben wir bisher 5,5 Tonnen Gletscherbachkäse gemacht. Verrückt, wie schnell die Zeit vergeht.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, geht es noch eine Woche bis zum Alpabzug.

Warum Gletscherbach-Käse?

Apropos Gletscherbach: Dieser Käse heisst so, weil wir von der Bummere aus den Gletscherbach sehen, der vom Gletschersee auf der Plaine Morte kommt.

Dieser ist letzte Woche, vom Freitag, 7. August an, ausgelaufen, das kam auch in den Medien. Ei, kam da eine braune Brühe die Simme runter. Der Gletschersee läuft eigentlich jeden Sommer einmal aus. Für den kontrollierten Auslauf wurde ein Kanal erstellt. Um zu sehen, ob dieser Funktioniert und wohin das Wasser fliesst, wurde der See eine Woche vorher grün eingefärbt.

Viele Wasserfälle zu sehen

Überhaupt sehen wir sehr viele Wasserfälle von hier aus. Wenn es so richtig regnet, kommt auch über jeden «Hoger» und jede Weide ein Bach hinunter.

Einmal kam bei einem Riesenunwetter sogar die Rega bei uns zwischenlanden. Sie konnten nicht in den Ammerten fliegen, weil es dort zu fest windete.

Magische Augenblicke aufsaugen

Und wenn dann der Regenfall vorbei ist und die Sonne an die Wasserfälle scheint, ist es wunderschön.

Wunderschön sind auch die Sonnenaufgänge. Dann wird jeder dürre Grashalm beleuchtet, der Himmel hat alle Farben und die Bergspitzen werden angeleuchtet. Eben alle diese Augenblicke versuche ich nun in den letzten Tagen noch so
richtig aufzusaugen.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Alptagebuch: Tierische Alp - Teil 3
02.10.2017
War das der erste Sonnenstrahl? Bestimmt. Ich lasse meine Stimme so laut ich kann erschallen, dass es in den Bergen nur so wieder hallt. Wie schön. Ich bin sehr zufrieden mit mir und probiere es gleich noch einmal.
Artikel lesen
Aaaaaah so lässt es sich doch gut aufwachen. Aber warum ist es noch so dunkel? Ach es stört sich bestimmt keiner an meiner schönen Stimme in der Nacht. Meine drei Freundinnen beschweren sich etwas, aber das kann ich gut ignorieren. Sie sind ja nur neidisch, nicht so schön rufen zu können. Es dauert noch eine Weile, ehe wir aus unserer Behausung raus können. Hier ist es zwar auch sehr schön, es ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns