Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Alptagebuch Teil 2 – «Unser Muni ist Rainer»

Der Original-Braunvieh-Stier auf der Alp Bummere ging lahm. Auch die die Rinder sind mittlerweile angekommen.


Nun ist Rainer, unser Muni, wieder happy. Er darf wieder mit seinen Kühen auf die Weide.

Muni ging lahm

Vor ein paar Tagen kam er plötzlich nicht mehr von der Weide in den Stall. Er lag immer noch auf der Weide. Beim Aufstehen war dann klar, warum er nicht reingekommen ist: Rainer ging lahm.

Pflege für Rainer

Wir haben danach im Klauenstand seine Füsse und Gelenke untersucht und nichts gefunden. Auch beim Abliegen hatte er wahnsinnig Mühe. Es schien, als käme sein Schmerz aus der Hüfte.

Daraufhin haben wir ihm zwei, drei Tage lang einen Entzündungshemmer eingeschüttet und den Muni im Stall behalten.

Und nun ist alles wieder gut. Rainer ist happy und macht seinen Job wieder
vollumfänglich.

Ein echter «Muotitaler»

Rainer ist ein Original-Braunvieh-Muni, der von Ruedi Föhn aus Muotathal SZ gezüchtet wurde. Es ist ein Sohn von Ringo. Der junge Stier ist nun bald zwei Jahre alt. Er läuft mit der gesamten Herde mit und deckt jede Kuh, die es nötig hat.

Rainer verbringt den Sommer bei Familie Bergmann. Sie haben immer einen Muni. Da sie Original Braunvieh und Swiss-Fleckvieh-Kühe züchten, wechseln sie den Stier ab. Und heuer ist es eben ein Original-Braunvieh-Muni. Dies, weil die Kälber auch noch für in die Mast gut sind.

Auch die Gusti sind oben

Rainer ist bis jetzt ganz ein lieber Muni. Besonders gut gefällt mir auch sein Name. Wir sagen jeweils: «Egal wie rein du bist, unser Muni ist Rainer.»

Seit letztem Freitag, dem sind auch noch die 39 Gusti auf der Alp Bummere
angekommen. Sie sind auf demselben Weg gekommen, den auch die Kühe hochgelaufen sind. Sie sind nun auf einer grossen Weide oberhalb der Alphütte, die bis auf den Bummeregrat hinauf geht. Das ist bei der Bergstation «Luegli».

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Alptagebuch Teil 1 – Endlich auf der Bummere angekommen
11.09.2020
Am Samstag, dem 6. Juni, zog Jasmine Baumann mit Bühlers und Bergmanns und 50 Kühen auf die Alp Bummere an der Lenk.
Artikel lesen
Ladina und Meieli nehmen durstig ein paar grosse Schlucke Wasser aus dem Berg-Naturweiher. Es ist eine anstrengende «Züglete» von der Lenk imSimmental hinauf auf die Alp Bummere. Mit 50 Kühen unterwegs Gemeinsam mit insgesamt 50 Kühen gehen die Familien Bühler und Bergmann den Weg zu Fuss. Dabei ist der Weg stotzigund steinig. Einige Kühe mögen bereits zu Beginn des Anstiegs nicht mehr so. Sie ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns