Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Alpofon: Rund 30 Prozent mehr Alpbetriebe suchten Personal - Melker besonders gesucht

Rund 105 Alpbetriebe haben heuer beim Alpofon telefonisch nach Ersatzpersonal gefragt. Auffällig sei, dass zirka 30 Prozent mehr Alpen Personal gesucht hätten, heisst es beim Alpofon.


Publiziert: 03.10.2019 / 07:00

Gesucht wurden rund 125 Arbeitskräfte, besonders begehrt waren Melker(innen). Bei den Gründen zur Personalsuche sei aufgefallen, dass auf neuen Alpen schon zu Beginn des Sommers Leute fehlten, da niemand gefunden wurde oder weil die Arbeitskraft bereits wieder abgesagt hatte. In sieben Fällen wurde der Alpeinsatz wegen Heimweh oder Liebeskummer abgebrochen. Zweimal wurde Verstärkung auf Schafalpen gesucht wegen Wolfsangriffen. Mehrere Alpen suchten mehrmals Personal, da sie nicht mit einer Person die ganze Ausfallzeit abdecken konnten.

Rund 45 Leute vermittelt

Das Alpofon-Team konnte schätzungsweise 45 Leute vermitteln, also in 36% der Fälle helfen. Zur Verfügung standen insgesamt 117 Leute, nur nicht immer im richtigen Moment oder mit den gewünschten Kenntnissen. Der Anteil Frauen (Ersatzälplerinnen) war mit nur 34% wesentlich tiefer als in anderen Jahren. Der Anteil aus der Schweiz war mit 64% jedoch grösser. 63% der Ersatzleute brachten Alperfahrung und 60% Landwirtschaftserfahrung mit.

Das Alpofon

Das Alpofon wurde vor 18 Jahren von der IG-Alp, der Organisation von aktiven und passiven Älpler(innen), ins Leben gerufen. Betreut wurde es im Sommer 2019 von Barbara Sulzer, Stefanie Nickel und Kati Schindler. Die Mitarbeiter betreuen das Telefon nebenamtlich, neben Haushalt und Beruf. Der Schweizerische Alpwirtschaftliche Verband (SAV), die Schweizer Milchproduzenten (SMP) und der Berner Bauern Verband unterstützen das Alpofon mit einem jährlichen Beitrag.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Alpabzug 2019: Bilder und Videos von Alpabfahrten aus der ganzen Schweiz
16.09.2019
Alpabzüge sind Besucher-Magnete. Leser und Leserinnen teilen Ihre Eindrücke von urchigen Orte der Schweiz.
Artikel lesen
Leserbilder Alpabzug Neuenberg - Höiekrüz von Familie Eymann.  Alpabfahrt 2018 von der Alp Ruedlen im Kanton Obwalden. (Bild Remo Kathriner via FB-Direktnachricht). Appenzell, Hauptgasse beim "Öberifahre". Hier der Alpabzug in Blatten, mit den Eringerkühen, die man einzeln führen muss. Undenkbahr bei unseren vierzig Tieren: Trouvaillen aus dem Internet Sieh ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!