Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Alpinavera Passmarkt auf dem Flüela wegen Schlechtwetter abgesagt

Der Alpinavera Passmarkt auf dem Flüelapass kann wegen schlechten Wettervorhersagen für dieses Wochenende nicht durchgeführt werden.


Wie Alpinavera in einer Mitteilung verlauten lässt, ist die Wettervorhersage für den Flüelapass am Sonntag, 18. Juli zu schlecht, als dass der Markt vonstatten gehen könnte. Deshalb wird der Passmarkt abgesagt.

Der nächste Passmarkt findet am 25. Juli von 10 bis 16 Uhr auf dem Gotthard statt. Die Veranstalter hoffen auf schönes Wetter, heisst es in der Mitteilung.

Alle Passmärkte und weitere Veranstaltungen auf einen Blick finden Sie auf der Homepage von Alpinavera.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bündner Projekt für regionale Produkte in der Gastronomie mit dem «Bergkristall»-Preis ausgezeichnet
01.10.2020
Der Bergkristall der Alpeninitiative zeichnet dieses Jahr den Kulinarischen Herbst aus, ein gemeinsames Projekt von GastroGraubünden und Alpinavera. Das Projekt fördert die Regionalität in Urner, Glarner und Bündner Restaurants.
Artikel lesen
Der Bergkristall wird jährlich an Unternehmen vergeben, die sich im Sinn des Vereins Alpeninitiative dafür stark machen, mit innovativen Ideen Güter- und Strassentransporte zu reduzieren oder ganz zu vermeiden. 2020 geht er an den Kulinarischen Herbst, denn wo regionale Produkte in den Küchen von Gastro-Betrieben verwendet werden, sind die Transportwege kurz und es kann CO2 eingespart ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns