Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Aktive Ferien mit Mehrwert

Im Programm "Ferien zugunsten der Natur" kann man seine Ferien für Einsätze in der Natur einsetzen. Das Programm ist vielfältig und auch der gemütliche Teil kommt nicht zu kurz.


Publiziert: 14.03.2019 / 14:27

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seine Ferienzeit ökologisch zu gestalten. Eine gute Idee ist es, in der Schweiz zu bleiben. Wer es aktiv mag, kann auch das zum Ferienprogramm von Pro Natura beteiligen. Nebenbei lernt man etwas über die Natur, oder wie man eine Trockenmauer anlegt.

Vielfältiges Angebot

Zur Auswahl stehen Aktivitäten in verschiedenen Landesteilen. Von der Wiesenpflege in Uri über Trockenmauern im Graubünden oder Wasserläufe reinigen im Tessin ist alles vertreten. Auch die Unterkunft ist unterschiedlich, mal urchig einfach, mal in einer Ferienwohnung.

Erholung gibt es auch

Bei den "Ferien zugunsten der Natur" geht es aber nicht nur ums Arbeiten. Während den einwöchigen Arbeitseinsätzen wird jeweils das Abendessen gemeinsam zubereitet, was Gelegenheit zum Austausch bietet. Auf Exkursionen lernen die Teilnehmenden etwas über die Pflanzen- und Tierwelt in der Umgebung.

Kosten

Für Material, Unterkunft und Verpflegung zahlt man zwischen 120 und 270 Franken als Anmeldegebühr. Den Rest der Kosten für die Projekte bezahlen Pro Natura und die Stiftung Umwelteinsatz.Angebote gibt es von April bis Oktober, anmelden kann man sich online.

Hier gehts zum Programm.

jsc 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Pro Natura kürt Glühwürmchen zum Tier des Jahres
Die Naturschutzorganisation Pro Natura hat das Glühwürmchen zum Tier des Jahres 2019 gekürt.
Artikel lesen
Das geheimnisvolle Tier sei bei uns zwar noch weit verbreitet. Doch schrumpfender Lebensraum und steigende Lichtverschmutzung setzten dem Glühwürmchen zu, schreibt Pro Natura in einer Mitteilung. Glühwürmchen glühen nicht Das Glühwürmchen ist kein Wurm, sondern ein Käfer. Es glüht auch nicht, sondern verbreitet gemäss Pro Natura ein kaltes Leuchten. Das Glühwürmchen ist in der Schweiz ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!