Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Agritechnica: Silber für nachrüstbare Automatisierung von Lemken

Das System iQblue connect der Firma Lemken soll viele Funktionen von rein mechanischen Geräten automatisieren.


Publiziert: 20.09.2019 / 13:36

An der Agritechnica wurde das iQblue connect von Lemken mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Wie die Firma in einer Medienmitteilung schreibt, soll das System mechanische Anbaugeräte dazu bringen, dem Traktor Arbeitsanweisungen zu geben.

Der Pflug lässt die Arbeitsbreite einstellen

In der ersten verfügbaren Anwendung von iQblue connect wird ein Pflug mit einem Sensor ausgestattet. Dieser ermittelt die aktuelle Arbeitsbreite in Abhängigkeit der GPS-Position. Anschliessend erhält der Traktor die passende Information zur Verstellung des Arbeitsbreitenzylinders und die Anpassung erfolgt über die Hydraulik des Traktors. 

Bei Grubbern wird die Arbeitstiefe angepasst

Ähnliches leistet iQblue connect auch bei Grubbern. Bei diesen Geräten gleicht das System die vom Sensor erfasste Arbeitstiefe mit der Soll-Tiefe gemäss Kartenmaterial ab und lässt dann den Traktor bei Bedarf Anpassungen vornehmen. 

Weitere Anwendungen für verschiedene Anbaugeräte sind laut Lemken in Planung.

Nachrüstbar und vielseitig verbunden

Wie Lemken schriebt sei das iQblue connect ein vielseitiges Nachrüstmodul. Zusammen mit dem Tractor Implement Management (TIM) automatisiere es viele Gerätefunktionen und binde sie ausserdem in die digitale Dokumentation ein. 

Das TIM bedeute, dass der Traktor Arbeitsfunktionen ausführt, die durch das Anbaugerät ausgelöst werden. IQblue connect wird an die Isobus-Schnittstelle eines Traktors angehängt, ist mit GPS und Mobilfunk verbunden und kann so zum Beispiel mit dem Farm Management System kommunizieren. Daten werden über den agrirouter (einer herstellerübergreifenden Plattform) übermittelt. 

Ein Modul reicht

Da iQblue connect rasch und ohne Werkzeuge von einem Gerät aufs andere versetzt werden kann, benötige ein Landwirt nur ein einziges Modul für seinen Gerätepark, schreibt Lemken. Neue Funktionen sollen jederzeit nachinstallierbar sein. 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Agritechnica: John Deere und Joskin holen Innovations-Gold für Getriebe
19.09.2019
Grosse Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Die DLG hat heute ihre Agritechnica-Innovationspreisträger präsentiert. Die einzige Goldmedaille geht an John Deere und Joskin für ein gemeinsam entwickeltes E-Getriebe.
Artikel lesen
"eAutoPower Getriebe und intelligentes e8WD System" lautet die korrekte Bezeichnung für den Goldmedaillengewinner beim Agritechnica Innovation Award 2019, laut einer Mitteilung der Deutschen Landwirtschaftlichen Gesellschaft (DLG), der Organisatorin der weltgrössten Landtechnik-Messe, die im November stattfindet. Das eAutoPower-Getriebe für die neuen 8R-Großtraktoren von John Deere stelle das ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!