Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Agrardaten: ADA geht in die zweite Phase

Das Projekt Agrar-Daten-Austausch (ADA) erreicht das Ende der ersten Phase. Jetzt sollen die Konzepte vereinfacht werden.


Publiziert: 26.08.2019 / 18:03

Seit 2018 läuft das Projekt Agrar-Daten-Austausch (ADA) im Auftrag von Agrarsolution. Nach Abschluss der ersten Phase werden die Ergebnisse geprüft und die Entwicklung in der nächsten Phase vorangetrieben, wie Agrarsolution in einer Mitteilung schreibt. 

Konkreter Nutzen im Fokus

In der zweiten Projekt-Phase sollen die Konzepte verfeinert werden. Im Fokus liege der konkrete Nutzen für die Anwender, man beschäftigt sich etwa mit sinnvollen Anwendungsszenarien und dem Geschäftsmodell. 

Für später ist ein Umsetzungsprojekt geplant, das die Szenarien abbildet.

Geschäftsführung leitet

Diese zweite Phase wird von der Geschäftsleiterin der Agrarsolution AG, Dagmar Weber geleitet werden. In den kommenden Wochen wird  man laut Mitteilung mit allen wichtigen Ansprechspartnern im Umfeld von ADA informiert in Kontakt treten.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Agrardaten: Wo Barto und ADA heute stehen
Seit rund einem Jahr gibt es in der Schweiz zwei konkurrenzierende Systeme um den vereinfachten Austausch von Agrardaten: Barto und Agrar-Daten-Austausch (ADA). Wo stehen die beiden Projekte aktuell?
Artikel lesen
Die Aktien der Barto AG werden seit Mitte Dezember 2018 von der Identitas AG, Agridea, Fenaco, Swissherdbook, Braunvieh Schweiz, Holstein Switzerland, Mutterkuh Schweiz, Swissgenetics und den Schweizer Milchproduzenten gehalten. Ursprünglich war auch der Schweizer Bauernverband an Bord, verzichtete dann aber auf eine Zeichnung von Kapital. Begründung: Die Meinungen der Mitgliedsektionen seien ...
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!