Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

AG: 250 Rodungen wegen Feuerbrand

Im Kanton Aargau verzeichnet heuer den schlimmsten Feuerbrandbefall seit 2007. Rund 250 Hochstammbäume mussten gerodet werden. Vor allem Birnen der Sorte Gelbmöstler waren betroffen. Der Kanton hat den Einsatz von Streptomycin freigegeben.


Nachdem im letzten Jahr lediglich 18 Hochstammbäume wegen Feuerbrandbefalls gerodet werden mussten, sind es heuer bereits 250 Stück. Insgesamt wurde in 33 Gemeinden Feuerbrandbefall festgestellt. Vor allem Birnen der Sorte Gelbmöstler waren betroffen.

Das schöne Wetter im Frühling habe die Infektion mit der hochansteckenden Bakterienkrankheit begünstigt, teilt der Kanton Aargau mit. Es seien so viele Infektionstage verzeichnet worden wie seit vielen Jahren nicht mehr. Bislang wurde das Antibiotikum Streptomycin auf vier Betrieben eingesetzt.

Seit 2012 stellt der Kanton Aargau den Besitzern für jeden gerodeten Hochstammbaum kostenlos einen Jungbaum zur Verfügung. Damit soll das Landschaftsbild erhalten werden.

lid

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns