Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Afrikanische Schweinepest: Die internationale Situation ist angespannt

Das Virus ist in Polen ausser Kontrolle. Nun ist Deutschland betroffen. Wie reagiert die Schweiz und was würde ein ASP-Ausbruch für den Schweizer Schweinemarkt bedeuten?


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Die Afrikanische Schweinepest breitet sich in Deutschland aus – nicht nur für Schweinehalter ein Problem
18.09.2020
Von bislang zehn ASP-Verdachstfällen bei toten Wildschweinen sind fünf bestätigt worden. Die Massnahmen gegen eine weitere Ausbreitung betreffen nicht nur Schweineproduzenten.
Artikel lesen
Im deutschen Brandenburg wird intensiv nach Wildscheinen gesucht, die mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP) infiziert sein könnten. Wie Topagrar berichtet, sind Hubschrauber mit Wärmebildkameras im Einsatz, um Wildschweinrotten aufzuspüren. Zudem haben die Behörden in der Kernzone des neuen ASP-Schutzgebiets Prämien für das Melden von Wildschwein-Kadavern in der Höhe von 150 Euro pro Tier ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns