Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Abschlussfeier Strickhof: «Wir alle sind wegen Ihnen hier!»

115 junge Berufsleute sind am Freitag in einer Traktorenparade auf das Strickhof-Areal in Lindau eingefahren. Dort feierten sie ihren Berufsabschluss. Nebst vielen Gratulationen gab es auch mahnende Worte.


Publiziert: 09.07.2019 / 09:54

In einem Corso mit geschmückten Traktoren sind am Freitag 115 junge Berufsleute zur Schlussfeier Grundbildung Landwirtschaft auf das Strickhof-Areal in Lindau eingefahren. 29 der Gefeierten hatten das eidgenössische Fähigkeitszeugnis Landwirt(in) in ihrer Erstausbildung erworben. 47 nach einer Zweitausbildung. Ebenfalls ihr Fähigkeitszeugnisse in Empfang nahmen elgf Obstfachleute sowie 12 Absolventen der biodynamischen Ausbildung Rheinau. 16 Berufsleute schliesslich feierten den Abschluss ihrer zweijährigen Attest-Ausbildung zum Agrarpraktiker.

«Geniessen sie diesen Tag!»

«Sie haben Ihren Abschluss verdient!» «Wir alle sind wegen Ihnen hier!» «Geniessen Sie und feiern Sie diesen Tag! Es ist Ihr Tag!» Mit solchen und ähnlichen Worten wandten sich am Strickhof in Lindau alle Redner an die 120 jungen Berufsleute, die ihr Abschlusszeugnis entgegennehmen durften. Bei den Erwartungen, Wünsche und Ratschläge an die jungen Landwirte waren aber doch einige Nuancen auszumachen. «Das Feuer für die Landwirtschaft ist bei den jungen Berufsleuten spürbar», sagte etwa Hansueli Graf, Vorstandsmitglied des Schaffhauser Bauernverband. Diese Begeisterung brauche es, um die Forderungen zu packen, denen sich die Landwirtschaft zu stellen habe. «Wir produzieren im Glashaus», stellte Graf fest. Deshalb brauche es gut ausgebildete Betriebsleiter, die in der Lage seien, der Bevölkerung ihr Tun und Lassen zu erklären.

Die Bevölkerung aufklären

«Engagiert Euch in der Branche!» Diese Aufforderung kam von Vinzenz Bütler, dem Präsidenten der Deutschschweizer Berufsbildungskommission Obstbau. Mit Blick auf die Trinkwasser- und die Pestizid-Initiativen forderte er die Berufsleute auf, der Bevölkerung zu erklären, wozu in der Landwirtschaft Hilfsstoffe eingesetzt würden. «Wir brauchen Ihre Hilfe, um diese Abstimmungen zu gewinnen», sagte Bütler.

Verantwortung übernehmen

«Sie sind nun Berufsfachleute und übernehmen mit dem Schritt ins Berufsleben Verantwortung.» Das sagte Marco Pezzati. Mit Blick auf die bevorstehenden Jahre stellte  der Chef des Zürcher Amtes für Landschaft und Natur fest, die jungen Berufsleute würden die finanzielle Verantwortung für eine Familie und einen Betrieb übernehmen. Es gelte dabei, umsichtig mit Geld und Investitionen umzugehen und frühzeitig an die Altersvorsorge zu denken. Wichtig ist es für Pezzati auch, haushälterisch mit den eigenen Ressourcen umzugehen. «Noch sind Sie jung und voller Energie», sagte er und fügte an: Diese Energie brauche es auch noch, wenn man 50 geworden sei. Deshalb sein Ratschlage: «Gönnen Sie sich bereits heute Zeit für die Erholung. Sie brauchen dies.»

«Alles wird anders sein»

Ueli Voegeli warf in seinen Ausführungen einen Blick auf das Jahr 2030. Was dann sein werde, das könne auch er nicht genau voraussagen, meinte der Strickhof-Direktor. Aber eines sei sicher: «Auf dem Betrieb, in der Familie, in der Ausbildung wird alles anders sein». Trends wie die Digitalisierung, die Automatisierung, die Globalisierung, aber auch der Klimawandel würden sich fortsetzen. In einem solchen Umfeld nichts zu tun und die Haltung «Es kommt schon gut» an den Tag zu legen, das könne fatale Auswirkungen haben. «Es geht nicht darum, jedem Trend nachzurennen», sagte Voegeli. Jeder einzelne sei aber gefordert, Visionen und Perspektiven zu entwickeln. Nicht der Grösste, der Stärkste oder der Gescheiteste werde inskünftig am erfolgreichsten im Berufsleben sein, sagte Voegeli. Für den Erfolg im Berufsleben seien vor allem Faktoren wie Anpassungs- und Wandlungsfähigkeit zentral. Er wünschte den jungen Berufsleuten für ihren weiteren beruflichen Weg denn auch Neugier und die Bereitschaft für Veränderungen. «Im Moment sind die Zeiten für die Landwirtschaft schwierig», stellte der Strickhof-Direktor fest. Aber die Arbeit in diesem Beruf sei nach wie vor sinnhaltig.


Herzliche Gratulation zum erfolgreichen Abschluss!

Erstausbildung EFZ:

David Bürgler, Luzern; Sandro Camenzind, Fenkrieden AG; Florin Da Mutten, Steinmaur ZH; Oliver Escher, Dübendorf ZH; Martin Freuler, Mollis GL; Tim Gaus, Schaffhausen; Beat Gmür, Wagen SG; David Herles, Fischenthal ZH; Owen Klein, Bassersdof ZH; Fabian Klöti Zürich; Rick Kunz, Esslingen ZH; Remo Lörli, Aesch (Neftenbach) ZH; Niklas Mägerle, Guntmadingen SH; Philip Meier, Eglisau ZH; Jonas Morgenegg, Hemishofen SH: Nik Rüesch, Schlatt ZH; Adrian Schlup, Wila ZH; David Schütz, Hochfelden ZH; Simon Untermährer, St. Niklausen LU; Maja von Arx, Dübendorf ZH; Pierrick Winzeler, Rüdlingen SH; Fabian Bosshard, Ossingen ZH; Simon Hottinger, Samstagern ZH; Fadri Kägi, Gutenswil ZH; Julian Petermann,Wilchingen SH; Jonathan Rothlisberger, Bätterkinden BE; Matthias Rütschi, Samenstorf AG; Lukas Senn, Unterendingen AG; Elias Stoll, Osterfingen SH.

Zweitausbildung EFZ:

Roman Bachofen, Maur ZH; Andreas Ball, Brütten ZH; Lea Blaser, Oetwil am See ZH; Jessica Deppeler, Gächlingen SH; Christian Fässler, Schindellegi SZ; Zora Fuchs, Zürich; Benyamin Glättli, Bonstetten ZH; Andreas Guyer, Stallikon ZH; Melanie Heierli, Hombrechtikon ZH; Sandro Hofstetter, Regensdorf ZH; Silvan Isenring, Dreien SG; Michael Ita, Oberstammheim ZH; Ueli Koster, Adetwsil ZH, Philip Leu, Hemmental SH; Stefan Leuthold, Hirzel ZH; Lukas Marty, Schönenberg ZH; Lukas Möckli-Meyer, Schlatt TG; Christian Pfister, Rapperswil SG; Ursina Stäheli, Winterthur ZH; Nicole Steiger, Saland ZH; Roman Zuppiger, Wagen SG; Stefan Bachofner, Fehraltorf ZH; Andreas Bänninger, Embrach ZH; Beno Bösch, Ottikon (Gossau ZH); Marcel Burlet, Oetwil am See ZH; Michael Denzler, Truttikon ZH; Renato Yann Derrer, Oberhasli ZH; Andreas Eberhart, Schöfflisdorf ZH; Ronny Greutmann, Schleitheim SH; Herbert Grimmer, Root LU; Hans-Ruedi Gysel, Hallau SH; Remo Häusler, Altikon ZH; Dominik Hutmacher, Aeugstertal ZH, Yael Nigg, Nürensdorf ZH; Michelle Oberholzer, Schönenberg ZH; Bettina Rhyner, Grüningen ZH; Christian Rüegg, Bauma ZH; Manuel Schlauri, Gossau SG; Adrian Schmid, Pfäffikon ZH; Daniel Schütz, Oberweningen ZH; Philipp Trüb, Weisslingen ZH; Luca Wipf, Trüllikon ZH; Fanziska Curcio, Tann ZH; Patrick Meyer, Winterthur ZH; Raffael Schlatter Niederweningen ZH; Simon Schönthal, Bachs ZH; Daniel Schweizer Wolfhausen ZH.

Biodynamische Ausbildung:

Thomas Bauknecht Rheinau ZH; Valentin Birbaum, Wallenbuch FR; Tino Fröhli Zürich; Marc Hollenstein, Olten SO; Dominik Junker, Menznau LU; Sara Keller, Ettenhausen TG; Philipp Nesseler, Oberwil-Lieli AG; Eliane Rüscher, Dietlikon ZH; Christian Schär, Dornach SO; Janosch Sommer, Gwatt BE; David Spänhauer, Schelten BE; Fabian Lehmann, Rottenschwil AG.

Obstfachleute:

Pascal Ackermann, Neukirch-Egnach TG; Philipp Brändli, Au ZH; Dario Luka Dickenmann, Ellighausen TG; Katja Huber, Roggwil TG; Martin Nohl, Benken SG; Roja Ottink, Rümlang ZH; Adrian Rohner, Böbikon AG; Simon Schaffner, Maisprach BL; Tobias Stadler, Langrickenbach TG; Christian Thurnheer, Nussbaumen TG; Flavio Zurbrügg, Ostermundigen.

Attestausbildung EBA

Florian Bosshard, Auslikon ZH; Nadja Hochstrasser, Wallenbuch FR; Michelle Kocherhans, Wädenswil ZH; Sascha Pozzan, Schwerzenbach ZH; Livia Stöpel, Hochfelden ZH; Byron Thalmann, Altikon ZH; Samiel Yikalo, Zürich; Niklas Baumann, Murten FR; Berhane Habtom, Bottmingen BL, Noah Gisler, Bellikon AG; Ermal Hajrizaj, Sennhof ZH, Allessandro Landolt, Rüti ZH; Pierre Jerome Richard, Villigen AG; Sedric Scholer, Twann BE; Jan Spack, Galmiz Fr; Silvia Walther,
Dietlikon ZH.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Am LZ Liebegg feierten 84 Landwirtinnen und Landwirte ihren Abschluss
An der Schlussfeier am LZ Liebegg in Gränichen zeigten die Junglandwirtinnen und Junglandwirte gute Leistungen und Berufsstolz.
Artikel lesen
Eine Absolventin und zwölf Absolventen schafften ihr Fähigkeitszeugnis mit Top-Noten zwischen 5,7 und 5,3. Ein Freudentag war es aber auch für alle anderen 71 neu ausgebildeten Landwirte und Agrarpraktiker, die am Donnerstag am Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg ihren Abschluss feierten. „Ich bin mit Leib und Seele Landwirt und stolz auf meinen Beruf“, sagte Manuel Salm ins Mikrofon. ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!