Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Abschlussfeier: Am Wallierhof wurden breite Fachkenntnisse erworben

Am Wallierhof in Riedholz holten sich die frischgebackenen Landwirtinnen und Landwirte ihre Diplome ab.


von Edgar Kupper
Publiziert: 12.07.2019 / 14:34

«Den Bildungsrucksack gilt es laufend zu füllen. Die fundierte Ausbildung ist eine gute Basis», gab Gastreferent und Landwirt Simon van der Veer den jungen Diplomanden an der Abschlussfeier am Wallierhof mit auf den Weg.

Steine auf dem Weg

Heidi Kofmel, Präsidentin der Aufsichtskommission Wallierhof, stellte in ihrer Rede fest, dass die Lernenden in der Ausbildung viele Steine aus dem Weg räumen mussten, um das Ziel zu erreichen, und gratulierte ihnen für die vollbrachte Leistung. Regierungsrätin Brigit Wyss gratulierte den Diplomanden ebenfalls und wies darauf hin, dass sie einen Beruf gewählt haben, welcher besonderes Engagement erfordere. Dazu brauche es breite Fachkenntnisse.

Bedeutung von Lehrmeister und Familie

Wallierhofdirektor Jonas Zürcher betonte, dass die Berufsausbildung viel Engagement und Fleiss von den Schülerinnen und Schülern abverlange. Ebenso brauche es Unterstützung von den Eltern und Verwandten und von den Lehrmeisterfamilien. Die frisch Diplomierten ihrerseits berichteten mit einer Bildpräsentation von ihrer Ausbildung und zeigten auf, dass sie in Zukunft mit viel Herzblut in der Branche oder in angewandten Bereichen tätig sein werden.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Analyse: Eine gute Ausbildung öffnet Türen
08.08.2017
Eine gute Grundausbildung ist das beste Fundament für das spätere Berufsleben. Denn ohne Ausbildung wird man beruflich immer «klein» bleiben – in jeglicher Hinsicht. Auch eine Lehre in der Landwirtschaft ist heute unabdingbar.
Artikel lesen
Einerseits um später erfolgreich einen Betrieb führen zu können und andererseits um in den Genuss von Direktzahlungen zu kommen. Der Beruf des Bauern ist sicher sehr streng, aber er ist auch sehr abwechslungsreich und attraktiv. Man ist viel in der Natur, hat viel mit Tieren zu tun und man muss sich auch mit Technik und Maschinen gut auskennen. Ja, selbst Büroarbeit gehört dazu. Diese ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!