Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Aargauer Eliteschau: Neue Milchvieh-Missen

Das Feld war etwas kleiner als sonst, aber hochkarätig.


Previous Next

Am Sonntag führten die Aargauer Holstein-, Swissherdbook- und Braunviehzüchter in Brunegg ihre gemeinsame Eliteschau durch. Am Junior-Championat der Erstlaktierenden gingen zwei Siegerschleifen in den Stall von Andreas und Thomas Ender aus Kallern: Hellender Chief Lady Lanyana gewann bei den Holstein und Hellender Power Baileys bei den Red Holstein. Junior-Miss Braunvieh wurde Buchers Blooming Sylvie von Hugo Studhalter aus Auw.

Braunvieh-Champions

Bei den älteren Braunviehkühen holte Pius Rüttimann aus Abtwil den Titel der Miss und Vize-Miss nach Hause. Richter Walter Rhyner rühmte die Champion Big Star Bavaria als wunderbar ausgeglichene Kuh mit einem tollen Euter und viel Feinheit. Vize-Miss wurde ihre Stallgefährtin Rüttimann Jan Joena. Die Ehrenerwähnung ging an TM Dairy Willi Willow von Jakob Wiederkehr aus Jonen.

Miss Genetik mit dem höchsten Gesamtzuchtwert wurde Rübreed Phil Citnay von Walter Rüttimann aus Beinwil im Freiamt.

Die Kategorie Lebensleistung gewann Kreuzer-Hever BS Pixt Annelise von Walter Rüttimann aus Beinwil im Freiamt.

RH- und HO-Champions

«Genial funktionelle Kühe, von der ersten bis zur letzten», schwärmte Richter Heinz Baur angesichts der Finalistinnen im Red-Holstein-Championat, wo Ueli Bürkli aus Muri gleich das ganze Podest stellte: Bürkli-Holst Diamondback Diana gewann den Champion-Titel vor Heitiwils Awesome Get To Love und Neuhaus Acme Felis, die auch in der Lebensleistungskategorie an der Spitze stand.

Auch bei den Holstein holte Ueli Bürkli den Rassensieg mit Bayfarm Kingboy Alaska, gemäss Schaurichter Jonas Salzmann neben allen anderen Stärken auch im Euter die Beste auf dem Platz. «Eine fantastische, ausbalancierte Kuh, fein und doch mit viel Kapazität», rühmte er. Vize-Miss wurde Hellender Goldwyn Go For Gold von Andreas und Thomas Ender.

Noch immer in Form zeigte sich die Champion aus dem Vorjahr, Kaeser Armani Mirella von Stefan Käser aus Oberflachs: Sie bekam die Ehrenerwähnung. Dieser Züchter holte mit Kaeser Dusk Lauka auch den Sieg in der Lebensleistungskategorie bei den Schwarzen.

SF-Champions

Die Swiss-Fleckvieh-Abteilung gewann Puk Silv von Stefan Kuhn aus Wil. Ein idealer Swiss-Fleckvieh-Typ, ausgeglichen und sehr gut bemuskelt, nach vier Laktationen mit durchschnittlich 9467 Kilo Milch noch immer mit einem tollen Euter. Vize-Miss wurde Lons Urbana von Ueli von Gunten aus Bözberg, gefolgt von Rummelbach Orlando Orly von Felix Wiederkehr aus Rudolfstetten.

Virus wirkt sich aus

Die Auszeichnung der besten Züchter auf dem Platz holten Stefan Käser, Christian Hauri aus Seon und Pius Rüttimann. Für diesen Wettbewerb wurden nur Teilnehmer mit selbst gezüchteten Tieren berücksichtigt.

Die Braunvieh-Abteilungen blieben in diesem Jahr ungewohnt klein. Einige Züchter hatten ihre Tiere kurzfristig abgemeldet wegen der Situation rund um das Coronavirus. Auch der Besucheraufmarsch war etwas kleiner als im Vorjahr. Dafür schaute die kantonale Politprominenz persönlich vorbei: Der Aargauer Landammann und Landwirtschaftsdirektor Markus Dieth freute sich über die leistungsstarken Milchkühe im Kanton und die Aargauer Grossratspräsidentin Edith Saner ­gratulierte den Besitzern der Siegertiere mit einer Flasche Staatswein.

Die Rangliste finden Sie hier.

 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Auktion "Rot und Schwarz": Käsers Unix Trista für 5500 Franken verkauft
04.12.2019
An der Auktion "Rot und Schwarz" am Dienstagabend in Brunegg war viel Zug. Die Nutzkühe von Holstein und Swissherdbook Aargau galten im Schnitt 3768 Franken, die Elitekühe 4200 Franken. Von den 66 aufgeführten Lose wurden 64 verkauft.
Artikel lesen
An der Auktion «Rot und Schwarz» in Brunegg am Dienstag erzielte Unix Trista von Stefan Käser aus Oberflachs den Höchstpreis. Sie wechselte für 5500 Franken die Hand. Die zweieinhalbjährige exterieurstarke Holstein ist seit einem Monat in Laktation mit 30 Kilo Tagesmilch und kommt aus einer sehr leistungsstarken, langlebigen Familie. Auch bei den Rindern war Käser top: Seine Doorman Mixi, Tochter ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns