Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

22 Wirkstoffe aus dem Pflanzenschutzmittelverzeichnis gestrichen

Bis zum 30. September können Produkte mit Chlorpropham (CIPC) und Methiocarb noch aufgebraucht werden. Für alle anderen 20 Wirkstoffe gilt eine Ausverkaufsfrist von 12 Monaten.


Wie das Landwirtschaftliche Zentrum Liebegg in seinem «Pflanzenschutz Aktuell»-Newsletter berichtet, hat das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) am 1. Juli 2020 22 Wirkstoffe aus dem Anhang 1 des Pflanzenschutzmittelverzeichnisses gestrichen. 

Produkte mit den Wirkstoffen Chlorpropham (CIPC) und Methiocarb können noch bis zum  30. September 2020 aufgebraucht werden. Für alle restlichen Produkte gilt eine Ausverkaufsfrist von 12 Monaten plus weitere 12 Monate für deren Gebrauch.

Aus der Liste werden gestrichen:

  • Bifenthrin
  • Carbetamide
  • Carboxin
  • Chlorpropham (CIPC)
  • Clothianidin
  • Cyromazin
  • Desmedipham
  • Diethofencarb
  • Dimethoate
  • Diquat
  • Fluquinconazole
  • Lufenuron
  • Methiocarb (Mercaptodimethur)
  • Methomyl
  • Metosulam
  • Propiconazole
  • Pymetrozine
  • Spirodiclofen
  • Teflubenzuron
  • Thiamethoxam
  • Triadimenol
  • Triflumizole

Hier können Sie die vollständige Liste der gestrichenen Wirkstoffe einsehen. 

 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Verfahren eingeleitet: Keimhemmer Chlorpropham wird verboten
13.02.2020
Der Keimhemmer Chlorpropham soll auch in der Schweiz verboten werden. Das Verfahren zum Rückzug der Genehmigung sei eingeleitet worden, schreibt der Bundesrat in seiner am Donnerstag veröffentlichten Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss.
Artikel lesen
Die Agrarpresse hatte bereits letztes Jahr über das geplante Verbot berichtet. Der Rückzug ist laut Bundesrat für Mitte 2020 vorgesehen. Vorbehalten bleibe ein Gesuch auf Reevaluation durch die Industrie. Dies würde eine zusätzliche Prüfung erfordern, schreibt der Bundesrat. Noch bis zum 8. Oktober erlaubt Er weist ferner darauf hin, dass die Substanz in der EU noch bis zum 8. Oktober in ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns