Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

2020 wurde deutlich weniger Wein getrunken – aber mehr aus der Schweiz

Fast 6 Prozent oder 15 Millionen Liter weniger Wein tranken Schweizerinnen und Schweizer im vergangenen Jahr. Der inländische Weinsektor konnte aber zum vierten Mal in Folge Marktanteile gewinnen.


Geschlossene Restaurants und abgeblasene Veranstaltungen haben den Durst nach Wein versiegen lassen. Der Gesamtverbrauch von Schweizer und ausländischen Weinen lag gemäss Bundesamt für Landwirtschaft 15 Millionen Liter  tiefer, damit wurden 5,9 Prozent weniger der guten Tropfen konsumiert. Der Rückgang betraf sowohl Weiss- als auch Rotwein in vergleichbarem Mass.

7,1 Millionen Liter deklassiert

Um den Markt zu entlasten, wurden 2002 insgesamt 7,1 Millionen Liter AOC-Tafelwein zu Kochwein deklassiert. In der Schlussbilanz des Weinkonsums sei diese Menge aber noch enthalten, schreibt das BLW. Somit ergebe sich für das letzte Jahr ein leichter Anstieg des Konsums inländischer Weine (um 344'700 Liter, wobei der Anstieg mit 0,6 Prozent beim Rot- gegenüber 0,2 Prozent beim Weisswein höher ausfiel). 

Starker Rückgang bei Importwein

Was Weine aus dem Ausland betrifft, habe es einen deutlichen Rückgang gegeben: 15,4 Millionen Liter weniger importierter Rot- und Weisswein wurde in der Schweiz 2020 konsumiert. Zulegen konnte hingegen der Schaumwein, und zwar um 2,1 Prozent (insgesamt trank man in der Schweiz 20,5 Millionen Liter Schaumwein). Damit ist diese Weinsorte die einzige, bei der ein Konsumanstieg verzeichnet werden kann 

Mehr als eine Drittel Marktanteil

Trotz des starken Rückgangs des Weinkonsums ist für das Jahr 2020 ein Anstieg des Marktanteils von Schweizer Weinen zu erkennen. Der Marktanteil nahm nach Angaben des BLW um 2,5 Prozent zu und betrug 39,5 Prozent. Ohne die 7,1 Millionen Liter deklassierten Weins betrug der Marktanteil 37,7 Prozent. «Selbst in diesem Krisenjahr hat der Schweizer Weinsektor zum vierten Jahr in Folge Marktanteile gewonnen», heisst es in der Mitteilung. 

Die Corona-Krise beeinflusste das Einkaufsverhalten: So stiegen die Verläufe von Wein im Detailhandel gemäss dem Schweizerischen Observatoriums des Weinmarktes (OSMV) um 13,6 Prozent (Schweizer Wein) bzw. 11,2 Prozent (Importware).

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Schweizer Weinbranche: Von der Corona-Krise tief getroffen und verändert
27.02.2021
Das Pandemiejahr hat der Schweizer Weinbranche stark zugesetzt. Und den Schweizer Weinen gleichzeitig zu einem besseren Image verholfen.
Artikel lesen
Eine emotionale Achterbahn sei das Jahr 2020 gewesen, sagt Jürg Bachofner, Geschäftsführer des Branchenverbandes Deutschschweizer Wein (BDW). «Das Jahr hatte ganz normal angefangen, doch mit dem Lockdown hat sich die Situation rasch verändert», sagt Bachofner. Und als er Mitte Mai die Geschäftsführung des BDW von Robin Haug übernommen hat, war nichts mehr wie es mal war. «Zusammenfassend ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns