Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

20 Zahlen zum Biolandbau in Europa und weltweit

Die Nachfrage nach Bio-Produkten und die biologisch bewirtschaftete Fläche wachsen weltweit. Der Biomarkt beläuft sich auf 106 Milliarden Euro und es gibt über 72,3 Millionen Hektaren Bioland.


Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL und IFOAM – Organics International präsentieren aktuelle Zahlen zu Bio-Anbau in Europa und weltweit. Dabei fördern die Statistiken einige interessante Zahlen zu Tage.

Bio in Europa:

  1. Der europäische Biomarkt wuchs 2019 um 8 Prozent auf 45 Milliarden Euro.
  2. Die Länder mit dem grössten Bioflächen in Europa sind Spanien (2,4 Millionen Hektaren), Frankreich (2,2 Millionen Hektaren) und Italien (2,0 Millionen Hektaren).
  3. Die Biofläche wuchs in Europa von 2018 bis 2019 um über 0,9 Millionen Hektaren.
  4. In Europa gab es 2019 fast 430'000 Bioproduzentinnen und -produzenten und in der Europäischen Union über 343'000.
  5. Deren Anzahl nahm um 2,8 Prozent zu gegenüber 2018. 
  6. Die Türkei ist das Land mit den meisten Bio-Betrieben (74‘545), gefolgt von Italien (70’561). 
  7. Europäische Konsumentinnen und Konsumenten geben pro Kopf 56 Euro für Bio-Lebensmittel aus.
  8. Die Pro-Kopf-Ausgaben haben sich von 2010 bis 2019 in Europa verdoppelt.

Weltweite Zahlen: 

  1. Der globale Markt für Bioprodukte belief sich 2019 auf über 106 Milliarden Euro.
  2. Die USA bilden mit 44,7 Milliarden Euro den grössten Biomarkt, gefolgt von Deutschland (12 Milliarden) und Frankreich (11,3 Milliarden).
  3. Schweizer und Dänen geben am meisten für Bio-Lebensmittel aus: 338 Euro respektive 344 Euro pro Kopf.
  4. Dänemark hat den höchsten Biomarktanteil mit 12,1 Prozent.
  5. Auf der ganzen Welt gab es 2019 3,1 Millionen Biobäuerinnen und -bauern.
  6. Am meisten Bioproduzenten gibt es in Indien (1'366'000), gefolgt von Uganda (210'000) und Äthipoien (204'000).
  7. Weltweit wurden 2019 72,3 Millionen Hektaren Landwirtschaftsfläche biologisch bewirtschaftet.
  8. Das entspricht eine Zunahme um 1,6 Prozent oder 1,1 Millionen Hektaren gegenüber 2018.
  9. Die grösste Biofläche hat Australien vorzuweisen (35,7 Millionen Hektaren), dahinter folgen Argentinien (3,7 Millionen Hektaren) und Spanien (2,4 Millionen Hektaren).
  10. Auf allen Kontinenten wuchs seit 2018 die biologisch bewirtschaftete Fläche, ausser in Asien. 
  11. Das lässt sich damit erklären, dass die Biofläche in China schrumpfte
  12. Liechtenstein hat mit 41 Prozent den höchsten Bio-Anteil an der gesamten Landwirtschaftsfläche, gefolgt von Österreich mit 26,1 Prozent und São Tomé und Príncipe (24,9 Prozent).

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Ein Umdenken mit dem Geldsäckel ist nötig
05.01.2020
Der Biomarkt ist nicht mehr im Gleichgewicht, ist sich Kathrin Schneider, Präsidentin der Berner Biobure sicher.
Artikel lesen
Keine Spritzmittel, weniger Antibiotika, weniger Nutztiere, Fleischverzicht, keine Massentierhaltung und die Berner-Bio Offensive: Politisch sind die Vorzeichen klar. Beim Konsum von Bioprodukten jedoch harzt es. Die BauernZeitung hat bei der Präsidentin der Berner Biobure, Kathrin Schneider nachgefragt, was es braucht, damit die guten Absichten auch beim Konsum ankommen. Wie beurteilen Sie den ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns