Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

20 Jahre Bioweidebeef – Von der Vision zum Erfolgskonzept

Tierwohl, Klima und andere Argumente sind es, die Bioweidebeef zum Erfolg gebracht haben, der bis heute anhält und noch immer voll im Trend liegt.


Publiziert: 14.11.2019 / 16:57

Im Jahr 1998 hatte Eric Meili eine verrückte Idee. Er wollte Rindfleisch auf der Weide produzieren. Doch zu diesem Zeitpunkt war diese Art der Rindfleischproduktion in der Schweiz noch gar kein Thema. Mit seienr Idee stiess er bei Linus Silvestri auf offene Ohren. Doch sofort war klar, das ganze kann nur funktionieren, wenn auch ein Abnehmer mit im Boot sitzt. So kam die Migros ins Spiel.

Im Jahr 2000 gründeten Eric Meili, Linus Silvestri, Franz Steiner und Hermann Blaser, Migros Ostschweiz, die Interessensgemeinschaft Bio Weide-Beef.

Erfolgreich im Rindfleischmarkt

Heute feierte die IG ihr 20 jähriges Bestehen am Berufsbildungszentrum in Pfäffikon SZ. Dabei redeten der Initiant Eric Meili, der Vermittler Linus Silvestri und der Abnehmer Migros über das Gestern, Heute und Morgen des erfolgreichen Labels.

Heute vermarktet die Migros jährlich 7000 Bioweiderinder. Bio Weidebeef hat den grössten Marktanteil im Rindfleischbereich mit 60%.

Aus Gras wird Fleisch und Milch

Die Argumente die für den Erfolg des Labels sprechen sind:

  • 2/3 der Fläche der Schweiz sind Grasland. Kühe fressen das Gras und verwerten es mithilfe ihrer Pansenmikroben zu Milch und Fleisch.
  • Bioweiderinder werden Graslandbasiert gefüttert mit 50-100% Gras, Heu und Grassilage.
  • Bioweiderinder werden artgerecht gehalten und können während der Vegetationszeit regelmässig auf die Weide

 

Das Ziel der IG BWB ist es, den Marktanteil mindestens halten zu können und dies bei abnehmendem Fleischkonsum der Bevölkerung. Um dieses Ziel zu erreichen wollen sie die Kommunikation zu den Konsumenten verbessern.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!