Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

1400 Heckenpflanzen gesetzt: positive Bilanz des ersten nationalen Heckentages

Am Samstag fand der erste nationale Heckentag statt. An 12 Standorten zwischen dem Toggenburg und dem Jura setzten 135 Helferinnen und Helfer rund 1400 Heckenpflanzen.


Publiziert: 27.10.2019 / 12:01

Am Samstag wurden in der Schweiz rund 1400 Heckenpflanzen gesetzt. Wie Heckentag Schweiz am Sonntagmorgen mitteilt, haben rund 135 Helferinnen und Helfer an 12 Standorten Hecken gepflanzt. Zudem wurden bestehende Hecken in Privatgärten, auf Landwirtschaftsbetrieben und auf öffentlichem Grund gepflegt.

Die Pflanzaktionen fanden in Brunnadern, Hagenbuch, Roggliswil, Heimisbach i. E., Gerzensee, Guggisberg, Kaufdorf, Bern, Bühl b. Aarberg, Gampelen, Travers und Val-de-Ruz statt. Der Verein Heckentag Schweiz wurde am 5. Februar 2019 in Bern gegründet. Nach eigenen Angaben verfolgt der Verein die Vision, «den Heckenbestand in der Schweiz so zu vergrössern, dass Bienen, Wildbienen, Insekten und Vögel genügend Lebensraum erhalten.» Heckentag Schweiz wirke so dem Bienensterben und dem Artenverlust entgegen.

Der Heckentag soll «direkt und nachhaltig die Biodiversität und die Artenvielfalt» fördern. Wie die Veranstalter in der Mitteilung schreiben, sei man dem Ziel, Menschen bei der Planung einer Hecke für einheimische Pflanzen zu sensibilisieren, nähergekommen. «Auch in Zukunft will der Verein Ressourcen zusammenbringen und so dem Thema Hecke in der Schweiz eine Plattform geben.»

Der nächste Aktionstag steht dann auch schon fest: es ist der 31. Oktober 2020.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Zehn Fisch- und Krebsarten sind stärker gefährdet als bisher
15.10.2019
Die Situation von Fischen und Krebsen in der Schweiz hat sich verschlechtert. Zehn Arten sind stärker gefährdet als bisher. Die Kantone sollen nun zusätzliche Anstrengungen zu deren Schutz unternehmen.
Artikel lesen
Der Aal gilt künftig nicht mehr als "gefährdet", sondern als "vom Aussterben bedroht". Die Äsche ist nicht mehr "gefährdet", sondern "stark gefährdet". Insgesamt soll der Gefährdungsstatus von 23- Fisch- und Krebsarten geändert werden. Das Umweltdepartement (UVEK) hat am Dienstag die Vernehmlassung zu Änderungen der Verordnung zum Fischereigesetz eröffnet. Die Basis bildet eine Erhebung zur ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!